Gemeinsamer und erfolgreicher Einsatz der Rettungskräfte im Kanton Zürich

11.02.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Seit Sonntagabend standen im Kanton Zürich zahlreiche Einsatzkräfte für die gemeinsame Bewältigung der Folgen des Sturms «Sabine» im Einsatz. Regierungsrat und Sicherheitsdirektor Mario Fehr dankt allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit.

Bei der Kantonspolizei gingen bis Dienstagmittag gegen 300 Meldungen ein. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt. Die Einsatz- und Rettungskräfte haben gefährdete Wege gesperrt, blockierte Strassen geräumt und losgerissene Schiffe geborgen. Dabei konnten die Polizeikräfte auf eine eingespielte und gute Zusammenarbeit mit Schutz & Rettung Zürich, den jeweiligen Stützpunkt- und Ortsfeuerwehren, Rettungsdiensten, Gemeindeverantwortlichen, dem kantonalen Forstdienst, dem Tiefbauamt, den kommunalen Werk- und Forstbetrieben sowie weiteren Einsatzkräften verschiedenster Organisationen zählen. Die Sicherheitsdirektion wurde laufend über die Ereignisse und Einsätze informiert. Sicherheitsdirektor Mario Fehr: «Ich bin beeindruckt. Im ganzen Kanton standen zahlreiche Einsatzkräfte zwei Tage lang pausenlos im Einsatz. Ich danke allen für die hervorragende Zusammenarbeit. Dadurch konnten die Schäden in Grenzen gehalten werden».

(Medienmitteilung der Sicherheitsdirektion)

Zurück zu Medienmitteilungen