Vorfall in der JVA Pöschwies

19.05.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Am Sonntag, 17. Mai 2020, ist es in der JVA Pöschwies zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen.

Aufgrund eines Konflikts kam es zu einer Schlägerei zwischen vier Beteiligten, wobei einer der Gefangenen einen anderen mit einem spitzen Gegenstand im Halsbereich verletzte. Der verletzte Gefangene wurde vom anstaltsinternen Arzt umgehend medizinisch versorgt. Er befindet sich in einem stabilen gesundheitlichen Zustand. Eine Verlegung in ein Spital war nicht nötig.

Die Tat wurde anschliessend zur Anzeige bei der Kantonspolizei Zürich gebracht. Der Tatverdächtige, ein 31-jähriger Staatsbürger Guineas, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft hin durch das Zwangsmassnahmengericht in Untersuchungshaft versetzt. Gegen ihn sowie gegen drei weitere Insassen, drei Schweizer, hat die Staatsanwaltschaft I eine Untersuchung eröffnet.

Weitere Auskünfte werden aufgrund des laufenden Verfahrens nicht erteilt.

(Medienmitteilung Justizvollzug und Wiedereingliederung)

Zurück zu Medienmitteilungen