Gesundheit & Sicherheit

Gesundheitsförderung

Der Kanton Zürich misst der aktiven Förderung der Gesundheit der Zürcherinnen und Zürcher grosse Bedeutung bei. Im Zentrum der Bemühungen steht die Verhinderung oder Verzögerung von nichtübertragbaren Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Atemwegserkrankungen, Diabetes, psychische Erkrankungen und muskuloskelettale Krankheiten. Diese Erkrankungen verursachen viel persönliches Leid und sind für einen grossen Teil der Gesundheitskosten verantwortlich.

Ziel der Gesundheitsförderung ist die Stärkung der Eigenverantwortung durch die Förderung von Gesundheitskompetenz. Dazu setzt «Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich» Schwerpunktprogramme mit einer breiten Palette von Projekten um, koordiniert die Suchtprävention im Kanton und informiert die Bevölkerung mit Broschüren, Webseiten, Kampagnen und Veranstaltungen. «Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich» ist am Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich angegliedert und im Leistungsauftrag der Zürcher Regierung tätig.

Die Fachleute von «Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich» arbeiten eng zusammen mit der Gesundheitsdirektion und anderen kantonalen Direktionen, mit Fachstellen und Berufsgruppen, mit Gemeinden, Schulen und nationalen Institutionen.

Gesundheitsförderung