Leben & Arbeit

Freizeit


So attraktiv wie das Tag- ist auch das Nachtleben. Filmfans zum Beispiel kommen kantonsweit in etwa 100 Kinosälen auf ihre Rechnung; die Magnetwirkung der Stadt Zürich zeigt sich auch an der Tatsache, dass sich auf ihrem Gebiet weit über die Hälfte aller Kinos befinden. Im Sommer spriessen zudem allenthalben Open-Air-Kinos aus dem Boden. Hinzu kommen mehrere hundert Clubs, in denen man bis zum Chill-out tanzen kann. Wer Musik lieber live als ab Konserve hört, findet vor allem in den grösseren Ortschaften zahlreiche Konzertlokale für alle Spielarten der Musik. Abgerundet wird das reichhaltige Unterhaltungsangebot durch eine Vielzahl anderer Veranstaltungen, vom Musical-Gastspiel über Lesungen bis hin zu den subversiven Anlässen des Dada-Hauses in der Zürcher Altstadt. Überdies ist Zürich auch ein Messekanton.

«Böögg»: ein künstlicher Schneemann
«Böögg»: ein künstlicher Schneemann, der den Winter symbolisiert. Am Frühlingsfest der Stadt Zürich, dem sogenannten Sechseläuten (in Dialekt «Sächsilüüte»), sitzt er zuoberst auf einem grossen Holzstoss und ist mit Knallkörpern gefüllt. Je schneller der Kopf des Schneemanns explodiert, desto schöner soll anschliessend der Sommer werden, sagt der Volksmund! @ Zürich Tourism

In Zürich steigt rund ums Jahr praktisch jeden Monat ein Anlass von internationalem Ruf. Zum Beispiel: im Februar der CSI Zürich, das weltweit höchstdotierte Springreiten. Im April der Zürich Marathon sowie das Sechseläuten, das historische Frühlingsfest der Zürcher Zünfte mit der Verbrennung des «Böögg» als finalem Knalleffekt. Im Mai der FIFA Youth Cup, ein international sehr gut besetztes Junioren-Fussballturnier. Im Juni die Zürcher Festspiele mit Opern, Konzert- und Theateraufführungen. Im August zuerst die Street Parade, die grösste Open-Air-Technoparty der Welt mit jeweils rund einer Million Ravern und Schaulustigen, dann das Leichtathletikmeeting Weltklasse in Zürich sowie das zweiwöchige Theaterspektakel auf der Landiwiese. Im September folgen das Knabenschiessen (welches auch Mädchen zulässt) und der Greifenseelauf. Im Oktober rollt erstens das Zurich Film Festival den roten Teppich aus und groovt zweitens das jazznojazz in der Gessnerallee. Doch auch im Dezember läuft noch allerhand - nämlich halb Zürich beim Zürcher Silvesterlauf durch die Innenstadt.

Kalender der wichtigsten Ereignisse

Frühling
Zürich Marathon
Sechseläuten (historischer Umzug der Zünfte
FIFA Youth Cup (internationales Junioren-Fussballturnier)

Sommer
Zurich Pride Festival (Gay-, Lesbian- und Transgender-Fest)
Zürcher Festspiele (Poern, Konzerte, Theater)
Street Parade (weltgrösster Techno-Event)
Weltklasse Zürich (internationaler Leichtathletikwettkampf)
Theaterspektakel (Theaterfestival auf der Züricher Landiwiese)
Knabenschiessen (Schiesswettbewerb mit Chilbi)

Herbst
Greifenseelauf
Zurich Film Festival
jazznojazz (Musikfestival)

Winter
Zürcher Silvesterlauf
CSI Zürich (Springreitwettkampf)


Wer gerne auswärts essen oder trinken geht, hat die Qual der Wahl. Buchstäblich. Denn bei über 3500 Bars und Restaurants auf dem Kantonsgebiet bleiben kein Durst und auch kein Hunger ungestillt. Das gastronomische Spektrum reicht von bäuerlichen Besenbeizen über gutbürgerliche Restaurants und Szenekneipen bis hin zu Gourmettempeln auf höchstem kulinarischem Niveau und von der afghanischen bis zur zypriotischen Küche.

Fast vier Fünftel aller Zürcherinnen und Zürcher zwischen 15 und 74 Jahren treiben regelmässig Sport. Radfahren (in der Schweiz «Velofahren» genannt), Schwimmen und Wandern sind sehr verbreitet. Aber auch Golf, Basketball und Kanufahren haben ihre Anhänger. Die einen ziehen es vor, alleine durch die Wälder und über die Wiesen zu joggen. Oder sie ziehen ihre Bahnen in einer der unzähligen öffentlichen Badeanstalten, in Seen oder Flussbädern. Andere wiederum – rund ein Viertel aller Zürcherinnen und Zürcher – sind Mitglied in einem Sportverein. Und von den sportlich aktiven Leuten im Kanton Zürich nimmt jeder und jede Fünfte an Wettkämpfen teil.

Nicht nur die wärmeren Jahreszeiten locken für Outdoor-Aktivitäten. In kalten Wintern gefrieren die kleineren Seen und offene und geschlossene Eisfelder laden zum Eislaufen und Eishockeyspielen ein. Und wer Ski fahren oder snowboarden will, muss nicht weit reisen: In Steg im Zürcher Tösstal steht der längste Skilift des Kantons. Die bekannten Wintersportgebiete der Zentral- und Ostschweiz sind ebenfalls in kurzer Zeit zu erreichen. Kein Sport weckt in Zürich die Emotionen so sehr wie Fussball. Aktive Fussballer sind vor allem jüngere Männer, aber auch junge Frauen zeigen sich begeistert und kicken aktiv in einem Verein. Um die 200 Fussballvereine gibt es in der Region Zürich, etwa 30 davon sind Firmen-Fussballclubs. Von Proficlubs über kleine Amateurvereine bis hin zu spanischen, kroatischen oder jüdischen Clubs findet man so ziemlich alles in Zürich.

Der Kanton Zürich setzt mit dem Jugendsportprogramm Jugend + Sport auf die Förderung des ausserschulischen Sports. Zürich ist im Übrigen der einzige Kanton, der ein eigenes Sportzentrum besitzt. Das Sportzentrum Kerenzerberg bietet optimale Trainingsmöglichkeiten zu günstigen Preisen für die meisten In- und Outdoor-Sportarten und dient zudem als «Swiss Olympic Training Base».

Opernhaus Rigoletto

Mit den Städten Zürich und Winterthur verfügt der Kanton Zürich über zwei kulturelle Brennpunkte der besonderen Art. Neben einem bemerkenswert vielfältigen Kulturleben ist die Winterthurer Museumslandschaft besonders hervorzuheben, sie profiliert sich mit einer aussergewöhnlichen Kunstsammlung sowie Ausstellungen zu zeitgenössischer Fotografie. Zürich hingegen ist der kulturelle Magnet schlechthin, eine Kulturstadt im Plural: Zürich ist Theater- und Tanzstadt, Film- und Musikstadt in einem. Dieses breite kulturelle Angebot und die Ausstrahlung der Zürcher Hochschule der Künste, die zur europäischen Elite zählt, macht Zürich zu einem pulsierenden Zentrum in der Schweizer Kulturlandschaft. Hier schätzt man die Dynamik der Kulturszene, die Nähe zwischen Kunstschaffenden und Kreativwirtschaft sowie die hervorragende Infrastruktur.

Kulturelle Angebote mit Strahlkraft sind längst nicht nur in den urbanen Zentren angesiedelt. In allen Regionen des Kantons gibt es Kulturhäuser, die mit ihrem einzigartigen Programm die Vielfalt der Zürcher Kulturlandschaft prägen. Entsprechend gross ist Ihre Resonanz und Verankerung in der Bevölkerung. Zudem nimmt die Zusammenarbeit zwischen Laien und professionellen Kulturschaffenden im Kulturleben der Regionen einen ganz selbstverständlichen Platz ein – Musik- und Gesangsvereine oder das Volks- und Amateurtheater gehören zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben fast jeder Gemeinde.

Der Kanton Zürich ist Lebens-, Arbeits- und Kulturort in einem. Hier finden Institutionen, die dem traditionellen Kulturleben verpflichtet sind genauso ihren Platz wie das zeitgenössische Kunstschaffen.